Wir gehören zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R., einem Zusammenschluss von Baptistengemeinden, Brüdergemeinden sowie einiger Elimgemeinden. Dieser Bund zählt mit rund 80.000 Mitglieder in mehr als 800 Gemeinden zu den größten Freikirchen in unserem Land und versteht sich als Teil der weltweiten Kirche Jesu Christi.

Wir glauben mit den Kirchen der Reformation, dass ein Mensch nur aus Gnaden und allein durch den Glauben gerettet wird und berufen uns mit ihnen auf die Bibel als alleinige Richtschnur für unseren Glauben. Wir glauben, dass der Taufe der persönliche Glaube an Gott vorausgehen soll. Daher taufen wir nur Menschen, die diesen Glauben persönlich angenommen haben und bezeugen. Wir erheben keine Kirchensteuern und finanzieren unsere Arbeit durch freiwillige Spenden unserer Mitglieder und Freunde. Wir treten für Glaubens- und Gewissensfreiheit und die Trennung von Kirche und Staat ein.

Die einzelnen Gemeinden sind dem Bund gegenüber eigenständig. Sie finanzieren und verwalten sich in eigener geistlicher Verantwortung. Ihre Arbeit lebt wesentlich vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder. Nach baptistischem Verständnis gibt es keine kirchliche Handlung, die ausschließlich Amtsträgern vorbehalten wäre.

Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Aue-Lauter sieht sich auf Grund ihrer Geschichte auch der Pfingstbewegung verbunden. So glauben wir, dass Gott die im neuen Testament bezeugten Gaben des Heiligen Geistes heute noch in seine Gemeinde gibt. Es ist uns wichtig, dem konkreten Wirken und Reden Gottes, durch den Heiligen Geist unter uns Raum zu geben.